Ahnenblattportal Forum Index
 •Portal  •Imprint  •Forum  •Search  •Profile  •Log in to check your private messages  •Log in   •Register  
 Quick Stats 
:: Most Popular :: Toprated Articles :: Latest Articles ::

Author Marcus Date 28.02.2010, 02:36 Views 2357
Description Wie die Ahnen-Daten elektronisch sichern?
Category Allgemein zur Ahnenforschung Type User-Rat

Haltbarkeit von digitalen Datenträgern
Wer immer noch glaubt, dass Festplatten nur im kommerziellen Dauereinsatz kaputt gehen, der hat nur noch keinen Plattencrash erlebt - und der "Tag X" rückt damit statistisch immer näher wink
Wie ihr sehen werdet sind die ein paar Gedanken zu einem komplexen Thema. Die Sicherung gibt es wohl derzeit nicht. Nicht vernachlässigen sollte man auch stets den Gedanken seinen Datenbestand (je nach größe) halt auch ausgedruckt noch einmal zu haben - z.B. als Familienliste.
Wichtig ist, dass ein jeder seine Daten sichert - am Besten auf unterschiedlichen Datenträgern und mind. einen davon ggf. auch außer Haus!


Anbei ein paar (von Ralph) gesammelten Gedanken und Fakten zu digitalen Datenträgern:

Die maximale Haltbarkeit wird natürlich durch die Art der Lagerung beeinflusst. Optimales Lagern von Datenträgern dürfte aber für den Privatanwender eher schwer sein. Als optimal bezeichnet man keine direkte Sonneneinstrahlung, also am besten dunkel, gleichbleibende Temperatur und gleichbleibende Luftfeuchtigkeit.

Gemessen an der Haltbarkeit, bieten Magnetbänder die mit Streamern angelegt werden die beste Alternative, etwa 10 Jahre und länger.
Mithalten kann da nur das REV von Iomega. Allerdings auch nicht das günstigste Laufwerk und Medien dazu benötigt es ja auch noch ...
Allerdings ist die geschätze Lebensdauer mit 30 Jahren angegeben.

Disketten
Theoretisch halten Disketten 5-10 Jahre die Daten, praktisch geben sie aber nach 2-3 Jahren den Geist auf. Von der Kapazität einer Diskette mal ganz zu schweigen, ist die Diskette doch eher auch ein langsames Medium und noch dazu stirbt sie ja immer mehr aus.

Iomega ZIP und JAZ
ZIP und JAZ haben laut Hersteller eine Lebensdauer von 10 Jahren. Dieser Wert wird wohl auch als realistisch eingestuft.

Festplatten
Bei Festplatten kann man wohl von 5 Jahren ausgehen, in denen die Daten realitiv sicher sind.
Irgendwo habe ich mal gelesen, dass 3,5 Zoll Festplatten von der Haltbarkeit her länger halten als 2,5 bzw 1,8 Zoll Platten. Die kleinen Festplattenformate sind wohl tendenziell Fehleranfälliger.

USB-Sticks / SD- Compactflash und sonstige Flashspeicher
Hier liegt der Vorteil unter anderem darin, das diese Medien ziemlich Transportsicher sind und es einem solchen Datenträger auch nichts ausmacht wenn er mal runterfällt, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Mein ältester Compactflash ist etwa 6-8 Jahre alt und funktioniert noch immer, hat aber nur 8 MB. Flashspeicher halten etwa 2-10 Jahre. Diese Zeitspanne ergibt sich daraus, wie intensiv der Flashspeicher genutzt wird. Flashspeicher hat eine begrenzte Zugriffshäufigkeit.
Ein weiterer Vorteil liegt natürlich auch beim Transportieren. Kein anderer Datenträger lässt sich in der Hosentasche transportieren.

Interessant fand ich auch den Absatz im Artikel über Orginale Audio-CD's und DVD's. In Berlin gibt es das Deutsche Musikarchiv, welches etwa 400.000 Tonträger lagert. Dort klagt man bereits über erste Verluste bei CD's die dort seit 1983 gesammelt werden.

Wenn dem Musikarchiv gepresste CD's verloren gehen durch Datenverust, kann man sich denken das zuhause gebrannte CD's/DVD's zur Sicherung völlig unbrauchbar sind. CD's bestehen aus Polycarbonat welches sich im laufe der Zeit zersetzt. Dabei spielt es dann auch keine Rolle ob man die billigen kauft oder teure. Bei den teuren, oder sagen wir guten, dauert es vielleicht nur etwas länger.


Wer mit entsprechenden Begriffen googelt, findet noch viel mehr Hinweise zum Thema Haltbarkeit von Daten auf Datenträgern.
  

 User comments 
Ahrweiler Posted: 28.02.2010, 12:36    Post subject

Hallo Marcus
Das war ja eininteressanter Artikel den Du da geschrieben hast.Wenn man so Deinen Artikel ließt muß man feststellen,daß die gesammelten Daten eigentlich nirgends sicher sind.Festplatten gehen kaputt,die Tinte oder Tusche mit der man die daten schriftlich festhällt verblaßt auch mit der Zeit usw.Ich frage mich nur warum dann alte Bücher die so an die 500 Jahre alt sind noch immer zulesen sind.Waren die Sachen früher besser?Können die Wissenschaftler von heute nichts besseres herstellen?Bin nur froh,dass die CD`S vorläufig mal sicher sind wo ich die Sachen gespeichert habe.
LG
Franz Josef
 
Walter Posted: 28.02.2010, 14:46    Post subject

Hallo, dieses Problem beschäftigt sicher alle. Ich habe mir einen Bericht notiert vom Heise Zeitschriftenverlag / Fachblatt Nano Letters Vol.9 N05, S.1835 (c't 14/09 S.49) Darin sind Forscher an einer mit Nanotechnologie verwenteten Lösung gelangt welche eine Speicherung von 150 GBit/cm2 und einer Speicherstabilität von 10^9 Jahren!!! erreichen soll. Da das entsprechende Markt-Potential riesig ist, zweifle ich nicht daran dass in einigen Jahren etwas auf denMarkt kommt welches unser Problem löst!
Zu welchem Preis ist eine andere Frage?
 
Quick KB Navigation 
 

Powered by Knowledge Base MOD, wGEric & Haplo © 2002-2005
PHPBB.com MOD



Board Security

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
All times are GMT + 1 Hour



[ Page generation time: 0.0619s (PHP: 87% - SQL: 13%) | SQL queries: 43 | GZIP enabled | Debug on ]