Ahnenblattportal Forum Index
 •Portal  •Imprint  •Forum  •Search  •Profile  •Log in to check your private messages  •Log in   •Register  

 Welche Quellen verwendet ihr?

Post new topicReply to topic
Author Message
armrom






Joined: 14 Jul 2020
Posts: 35
Topics: 13


blank.gif

PostPosted: 15.08.2020, 10:17    Welche Quellen verwendet ihr?  Reply with quoteBack to top

Hallo,
mich würde interessieren, welche Quellen Ihr für Eure Ahnenforschung verwendet, als Österreicher finde ich in den Matriken schon sehr viel.

Gibt es noch andere gute Quellen, die ihr empfehlen könnt oder gibt es vl. schon einen Thread mit einer Auflistung von Quellen?

Danke und lg

OfflineView user's profileSend private message    
bjew
Super Moderator



Gender:
Age: 71
Joined: 19 Jan 2006
Posts: 3854
Topics: 119
Location: südlicher gehts fast nimmer (im Allgäu)


germany.gif

PostPosted: 15.08.2020, 21:05    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Hallo,
da gibt es haufenweise Möglichkeiten.
beginne in deiner heimatlichen Bibliothek, heimatkundliche Literatur, Haus- und Hofbeschreibungen, Chroniken, Ortsfamilienbücher ---- und sehr viel Internet.
Schau auch im genwiki -> http://wiki-de.genealogy.net/Hauptseite
dann gibt es bei den Österreichern Gruppen auf Facebook, https://www.familia-austria.at/ ,
sehr viele Veranstaltungen bei den VHS, einen sehr rührigen Prof. Gundacker, Mailing-Listen, regionale Vereine,
und, und, und
Und nicht zuletzt viel Literatur zur Einführung in die Genealogie

_________________
Bleibt gesund, Gruß
bjew (Bernhard) ------ manchmal etwas kurz angebunden - Support beendet (10/2020)

System: Win10 auf Laptop mit i7 --- Ahnenblatt 2.74, 2.99[o] u. V3.16

HiddenView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
riverthur




Gender:

Joined: 17 Aug 2020
Posts: 3
Topics: 1
Location: Kanton Thurgau/ Schweiz


switzerland.gif

PostPosted: 17.08.2020, 12:00    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Hallo,

meiner Erfahrung nach kommt es sehr auf den speziellen Ort an, in dem man sucht. In meinem Fall sind die Matrikel ab 1700 so vollständig, dass diese zur Verkartung eines Ortsfamilienbuches ausreichen. In der Zeit davor sind die Verzeichnisse teilweise sehr lückenhaft, vor 1625 gar nicht mehr vorhanden.
Als sehr hilfreich hat es sich für mich erwiesen, in lokalen und auch regionalen staatlichen Archiven zu schauen, welches Schriftgut dort zu meinem Ort vorhanden ist. Dies sind in meinem Fall (vor 1700) Steuerlisten, Gerichtsprotokolle und amtlicher Schriftwechsel. So konnte ich einige Lücken der Matrikel erstaunlich gut füllen und Verknüpfungen herstellen.

Du müsstest also schauen, wo Archivalien zu deinem Ort aufbewahrt werden. Zu Österreich kann ich hier allerdings nicht viel sagen.

OfflineView user's profileSend private message    
bjew
Super Moderator



Gender:
Age: 71
Joined: 19 Jan 2006
Posts: 3854
Topics: 119
Location: südlicher gehts fast nimmer (im Allgäu)


germany.gif

PostPosted: 17.08.2020, 12:10    (No subject)  Reply with quoteBack to top

@riverthur , das ist richtig, dazu musst du aber schon ein gutes Gerüst haben, sonst suchst du dir die Augen wund. In altem Archivmaterial zu blättern ist auch nicht immer ein Vergnügen .
Die Verhältnisse in der Schweiz sind meist auch nicht auf D und A übertragbar, alleine schon durch "Bürgerort", den es hierzulande als solches nicht gibt

_________________
Bleibt gesund, Gruß
bjew (Bernhard) ------ manchmal etwas kurz angebunden - Support beendet (10/2020)

System: Win10 auf Laptop mit i7 --- Ahnenblatt 2.74, 2.99[o] u. V3.16

HiddenView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
riverthur




Gender:

Joined: 17 Aug 2020
Posts: 3
Topics: 1
Location: Kanton Thurgau/ Schweiz


switzerland.gif

PostPosted: 17.08.2020, 12:54    (No subject)  Reply with quoteBack to top

@bjew, ich weiss jetzt nicht genau, wie du das mit dem "Gerüst" meinst. Wahrscheinlich, ein vorhandenes Gerüst von Personendaten, in das man dann die neuen Informationen aus den Archiven zuordnen kann? Das stimmt natürlich schon. Nur weil man in einem beliebigen amtlichen Schriftwechsel aus dem 17. Jahrhundert die Nennung "Johannes Weber und sein Sohn Jacob" findet, kann man das noch nicht zuordnen - zumal, wenn die halbe Ortschaft Weber, Johannes oder Jakob heisst... Da ist dann ein vorhandenes Gerüst unabdingbar.

Und ja, das "Vergnügen", in diesen Schriftstücken zu blättern gleicht eher einer Tortur. Aber in meinem Fall, und für die Auswertung einer ganzen Ortschaft, war es für die Zeit 1600-1700 unbezahlbar.

OfflineView user's profileSend private message    
bjew
Super Moderator



Gender:
Age: 71
Joined: 19 Jan 2006
Posts: 3854
Topics: 119
Location: südlicher gehts fast nimmer (im Allgäu)


germany.gif

PostPosted: 17.08.2020, 13:07    (No subject)  Reply with quoteBack to top

@riverthur, soso, du suchst also auch nach meinen schweizer Vorfahren wink

Ansonsten hast du mich richtig verstanden.

Zu wenig Freude kommt natürlich auch, dass die Aufbewahrung der Unterlagen nicht immer ideal ist und war. Bei vielen hat man Glück, wenn sie nur staubig sind, vielfach sind sie aber durch Schimmelsporen verseucht. Da mag man eigentlich nicht mehr wirklich. Gut Maskentragen sind wir zwischenzeitlich gewohnt wink

_________________
Bleibt gesund, Gruß
bjew (Bernhard) ------ manchmal etwas kurz angebunden - Support beendet (10/2020)

System: Win10 auf Laptop mit i7 --- Ahnenblatt 2.74, 2.99[o] u. V3.16

HiddenView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
Display posts from previous:      
Post new topicReply to topic


 Jump to:   




Show permissions


Board Security

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
All times are GMT + 1 Hour



[ Page generation time: 0.0698s (PHP: 82% - SQL: 18%) | SQL queries: 32 | GZIP enabled | Debug on ]