Ahnenblattportal Forum Index
 •Portal  •Imprint  •Forum  •Search  •Profile  •Log in to check your private messages  •Log in   •Register  

 Todesfälle in Frankreich seit 1970

Post new topicReply to topic
Author Message
Erni




Gender:
Age: 68
Joined: 05 Mar 2007
Posts: 39
Topics: 4
Location: Saarland


germany.gif

PostPosted: 14.01.2021, 18:59    Todesfälle in Frankreich seit 1970  Reply with quoteBack to top

Habe interessante Seite in Frankreich gefunden, dort findet man alle
Todesfälle in Frankreich seit 1970 für Personen, geboren ab dem 01.01.1900.
Warum geht sowas in Deutschland nicht?.......
lg aus dem Saarland,
Erni

https://deces.politologue.com/

OfflineView user's profileSend private message    
Fridolin
Super Moderator



Gender:

Joined: 04 Jan 2017
Posts: 2740
Topics: 129
Location: Regio Rhein-Neckar


germany.gif

PostPosted: 14.01.2021, 21:37    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Zwar hat die Seite angeblich einen anderen Zweck (Lebenserwartung nach Familiennamen kalkulieren - wie albern!), aber tatsächlich gibt es da Sterbefälle aus 2020 mit Geburtsdatum und Name.

Warum geht sowas in Deutschland nicht: Weil es auch für Verstorbene noch eine Weile Datenschutz gibt?

_________________
Aktuell Win10-64 pro 2004, Ahnenblatt 3.21 - Daten via NAS, Programm lokal

Empfehlung: Für die neue Version 3.1x alle relevanten Handbücher lesen! Book
(es gibt das Benutzerhandbuch und mehrere Themen-Specials!)

OfflineView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
Erni




Gender:
Age: 68
Joined: 05 Mar 2007
Posts: 39
Topics: 4
Location: Saarland


germany.gif

PostPosted: 14.01.2021, 22:32    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Warum gibt es dann in der Zeitungen noch Traueranzeigen mit persönlichen Daten, Herr FRIDOLIN....?!
Fallen die etwa nicht unter den Datenschutz?
Pardon will mich diesbezüglich an keiner Diskusion beteiligen, der Hinweis sollte m. M. eher ein Ansporn zum Nachdenken sein, bleibt gesund!

OfflineView user's profileSend private message    
Fridolin
Super Moderator



Gender:

Joined: 04 Jan 2017
Posts: 2740
Topics: 129
Location: Regio Rhein-Neckar


germany.gif

PostPosted: 14.01.2021, 22:55    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Ich hätte nicht erwartet, dass die obigen Daten alle aus der Zeitung stammen. Aber möglich wäre es.
_________________
Aktuell Win10-64 pro 2004, Ahnenblatt 3.21 - Daten via NAS, Programm lokal

Empfehlung: Für die neue Version 3.1x alle relevanten Handbücher lesen! Book
(es gibt das Benutzerhandbuch und mehrere Themen-Specials!)

OfflineView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
bjew
Super Moderator



Gender:
Age: 72
Joined: 19 Jan 2006
Posts: 3991
Topics: 120
Location: südlicher gehts fast nimmer (im Allgäu)


germany.gif

PostPosted: 15.01.2021, 00:13    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Grundsätzlich gilt das Datenschutzrecht der EU als Rahmen, der durch den nationalen Gesetzgeber umgesetzt werden muss, das kann aber im Detail unterschiedlich erfolgen.
Der Datenschutz zielt auf die persönliche Selbstbestimmung von Personen. Eine ausübung der persönlichen Selbstbestimmung ist durch verstorbene nicht möglich. Daher endet der Datenschutz - mit Ausnahmen - mit dem Tode.

Jetzt kann man das ausblenden und behaupten, da handelt es sich um schutzwürdige Daten. Ja, das stimmt, solange dabei Belange von noch lebenden Personen betroffen sind. Beispiel, in der Todesanzeige, der Danksagung werden Angaben gemacht, aus denen Rückschlüsse auf lebende gezogen werden können. Diese Angaben sind abzustimmen, eine Verweigerung ist möglich. Die Anzeige als solches nicht. Eine Floskel wie "die trauernde Familie" oder ähnliches ist sicherlich nicht zu beanstanden.

Andererseits sind diese Anzeigen Usus, fehlende könnten ein negatives Bild auf den Verstorbenen werfen, was wiederum nach Datenschutz eigentlich nicht zulässig ist.
Niemand weiss zudem, ob es nicht der ausdrückliche Wunsch des verblichenen war, so eine Anzeige zu schalten, der Erbe kann sicher auch als Vertreter gesehen werden. Möglicherweise kommt auch eine soziale Verpflichtung dazu.
Das ganze Thema betrifft auch Grabsteine, worüber auch immer wieder diskutiert wird.

Zum Thema hier auch ein Artikel https://brands-consulting.eu/datenschutz-bei-verstorbenen-hoert-der-datenschutz-nach-dem-tod-auf

_________________
Bleibt gesund, Gruß
bjew (Bernhard) ------ manchmal etwas kurz angebunden - Support beendet (10/2020)

System: Win10 auf Laptop mit i7 --- Ahnenblatt 2.74, 2.99[o] u. V3.19

HiddenView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
bjew
Super Moderator



Gender:
Age: 72
Joined: 19 Jan 2006
Posts: 3991
Topics: 120
Location: südlicher gehts fast nimmer (im Allgäu)


germany.gif

PostPosted: 15.01.2021, 00:15    (No subject)  Reply with quoteBack to top

Grundsätzlich gilt das Datenschutzrecht der EU als Rahmen, der durch den nationalen Gesetzgeber umgesetzt werden muss, das kann aber im Detail unterschiedlich erfolgen.
Der Datenschutz zielt auf die persönliche Selbstbestimmung von Personen. Eine ausübung der persönlichen Selbstbestimmung ist durch verstorbene nicht möglich. Daher endet der Datenschutz - mit Ausnahmen - mit dem Tode.

Jetzt kann man das ausblenden und behaupten, da handelt es sich um schutzwürdige Daten. Ja, das stimmt, solange dabei Belange von noch lebenden Personen betroffen sind. Beispiel, in der Todesanzeige, der Danksagung werden Angaben gemacht, aus denen Rückschlüsse auf lebende gezogen werden können. Diese Angaben sind abzustimmen, eine Verweigerung ist möglich. Die Anzeige als solches nicht. Eine Floskel wie "die trauernde Familie" oder ähnliches ist sicherlich nicht zu beanstanden.

Andererseits sind diese Anzeigen Usus, fehlende könnten ein negatives Bild auf den Verstorbenen werfen, was wiederum nach Datenschutz eigentlich nicht zulässig ist.
Niemand weiss zudem, ob es nicht der ausdrückliche Wunsch des verblichenen war, so eine Anzeige zu schalten, der Erbe kann sicher auch als Vertreter gesehen werden. Möglicherweise kommt auch eine soziale Verpflichtung dazu.
Das ganze Thema betrifft auch Grabsteine, worüber auch immer wieder diskutiert wird.

Zum Thema hier auch ein Artikel https://brands-consulting.eu/datenschutz-bei-verstorbenen-hoert-der-datenschutz-nach-dem-tod-auf

Da dieses Thema etwas heikel ist, wird z.B. in den Projekten Grabstein und Familienanzeigen der Datenschutz eher etwas übergewichtet , vermutlich um nicht in irgendeine juristische Falle zu tappen.

_________________
Bleibt gesund, Gruß
bjew (Bernhard) ------ manchmal etwas kurz angebunden - Support beendet (10/2020)

System: Win10 auf Laptop mit i7 --- Ahnenblatt 2.74, 2.99[o] u. V3.19

HiddenView user's profilePersonal Gallery (1)Send private message    
Display posts from previous:      
Post new topicReply to topic


 Jump to:   




Show permissions


Board Security

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
All times are GMT + 1 Hour



[ Page generation time: 0.0745s (PHP: 76% - SQL: 24%) | SQL queries: 32 | GZIP enabled | Debug on ]